Kategorie: Berichte / Archiv (Page 1 of 3)

Grillabend Oberboden, Montag, 8. Juli 2019

Tolle Stimmung am Grillabend

Petrus war den Organisatoren Franz Forster, Hans Schwerzmann und Franz Bieri gut gesinnt. Bei guten Wetterbedingungen konnte der Grillabend angesagt werden.
Rund 35 Personen liessen es sich nicht nehmen, einen bezaubernden Abend bei feinen Grilladen gemeinsam zu verbringen.

Servelats und Bratwürste hatte Franz Forster, unser Metzgermeister, schnell zur Hand und genügend Wein, Bier sowie Mineralwasser waren mit dem Lieferwagen auch rassig angeliefert.
Einige Gattinnen brachten sogar Himbeeren-, Johannisbeeren- und Schokoladenkuchen mit, so dass der Kaffee avec am Schluss besonders gut schmeckte.

Der Platz bei der Hütte Oberboden ist für eine Gruppe unserer Grössenordnung besonders geeignet, waren doch genügend Sitzgelegenheiten vorhanden und das Grillteam hatte keine Mühe die Würste perfekt zuzubereiten. Sie schmeckten mit dem mitgebrachten Brot und dem Wein ausgezeichnet und passten gut zu den wechselnden Gesprächsrunden.
Toni Amrein und Gerold Fraefel verdankten den Einsatz der Organisatoren mit kurzen, aber gewürzten Reden. Zu hoffen ist, dass im kommenden Jahr das Wetter erneut mitspielen wird.

Vorstandsausflug Männersportverein Hochwacht Zug, Mittwoch, 4. Juli 2019

Bild: Vorstand mit Roman Abt in Mettenwil (Gemeinde Neuenkirch)

Am 4. Juli 2019 trafen sich Toni Dubacher, Armin Jans und Gerold Fraefel in Begleitung ihrer Frauen Sivia, Heidi und Helen um 11:15 Uhr in der Zuger Bahnhofhalle. Von Bahnhof Zug aus erfolgte die ÖV-Fahrt zur Vogelwarte Sempach.
Während zwei Stunden informierten sich alle zur Vogelwelt mit den Themen «ÜberLeben, Singfonie, Vogelschau, Garten und Volieren».

Es folgte der Spaziergang auf dem Seeuferweg ins Städtchen Sempach. Auf dem Kirchenplatz empfing uns Roman Abt und hiess alle zur Kutschenfahrt in die nähere Umgebung des Städtchens willkommen. Roman kutschierte die Vorstandscrew am Steinibühlweiher vorbei zur Schlachtkapelle (kurzer Aufenthalt) und weiter zum Bauerngehöft Mettenwil, wo er gut 40 Jahre als Landwirt tätig war und nun den Hof seinem Sohn übergeben hat. Hier zeigte uns Roman den Landwirtschaftsbetrieb und danach gab’s im Schatten des Stalls und Nussbaums einen Apéro, serviert von Marietta und Roman Abt. Nach einer Stunde ging’s mit der Kutsche weiter durch den Chüserainwald (Besichtigung der Sumpf-Calla) zur Bahnstation Sempach-Neuenkirch.

Das anschliessende Nachtessen im Garten des Restaurants Sempacherhof rundete den Ausflug ab.
Mit der S1 erreichten alle zufrieden den Bahnhof Zug.

2. und 3. Qualifikationswettkampf im Steinstossen fürs ESAF

li: Simon Burri / re: Andy Imfeld

Samstag, 27. April & 25. Mai 2019
19 Männersportler als Chrampfer im Einsatz

Zusammen mit dem TK des Steinstossens (Beat Keiser, Herbert Keiser, Sepp Roos, Gerold Fraefel), Kampfrichtern aus dem Nationalturnen (Menzingen und weitere) halfen an zwei Samstagen 19 Mitglieder des Männersportvereins und Leichtathletikvereins Hochwacht Zug (6 Kampfrichter, 9 in der Festwirtschaft, 4 in der Wettkampforganisation) in der Organisation des 2. Und 3. Qualifikationswettkampfs im Steinstossen fürs ESAF 2019 mit. Gestossen wurde mit dem 20kg-Stein (einhändig, mit Anlauf), dem 40kg-Stein (aus dem Stand) und dem Unspunnen-Stein (83.5kg, beidhändig, mit kurzem Anlauf) in die beiden Weitsprung-Gruben vor der Tribüne des Leichtathletikstadions Hertiallmend in Zug. Nach 3. Quali-Wettkampf vom 25. Mai 2019 steht jetzt fest, wer in den 3 Steingewichten unter dem 24 besten Stössern ist und wer am Samstag, dem 24. Aug. 2019, in der Steinstoss-Arena am selben Ort am ESAF antreten darf. Unter den qualifizierten Stössern sind auch die Hochwächtler Andreas Imfeld (20kg mit 7.20m sowie 40kg mit 3.55m) und Simon Burri (40kg mit 3.54m). Auf der Website des ESAF wird die Arbeit unseres Rechnungsbüros (Gregor Knobel und Marcel Gerber) folgendermassen gelobt: «Online-Rangliste! Live dabei! Verfolgen Sie am Wettkampftag die gestossenen Weiten live mit. Sobald ein Steinstosser seinen Stein gestossen hat, können Sie die Weite online nachlesen. Diesen Service stellt uns der Leichtathletikverein Hochwacht Zug, der bei Durchführung des Steinstoss-Wettkampfes mithilft, zur Verfügung.»

Bilder: Gerold Fraefel

 

Kurzbericht Wanderung, Dienstag, 2. April 2019


Bild: Bachtobel des Mänibaches

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag des 2. April fanden sich Armin Jans, Albert Annen, Hans Kuster, Erwin Bartelt, Celestino Padeste, Adolf Suter, Ruedi Leupi, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Von dort aus erfolgte gleich der Start zur Wanderung.
Route: Guggiwäldli, Kindergarten Daheim, Guggi, Höhenweg, Bohlstrasse, Bohlwald, Rägetenschürli, Mänibach, Bättlerrain, Schönegg, Oberboden-Hütte, Mülibach, Psychiatrische Klinik Zugersee, Bahnhof Oberwil, Bröchli, Meisenberg, Fridbach, Kolinplatz

Die 9 Männersportler genossen in diesen 2 ½ Stunden den Anblick der „Bluescht“ der Bäume sowie die Frühlingsblumen. In der Nähe der Oberboden-Hütte verriet der typische Gesang im Efeu an einem Baumstamm eine Mönchsgrasmücke, welche die Männersportler länger betrachten und ihrem Gesang zuhörten.
Wetter: trocken, föhnig

Silber und Bronze beim Jassturnier der Männerriegen des Kt. Zug

Mathias Gisler und Hans Schwerzmann trumpften gross auf.

18 Jassmannschaften aus den Männerriegen unseres Kantons meldeten sich am 7. März 2019 in der Mehrzweckhalle Sunnegrund 4 in Steinhausen zum Jassturnier. 8 Männersportler der Hochwacht Zug bildeten 2 Teams, wobei Hans Schwerzmann, Franz Forster, Franz Bieri und Fritz Leupi mit 15186 Jasspunkten den 5. Rang und Adolf Suter, Mathias Gisler, Walter Meier und Jimmy Diener mit 14859 Punkten den 13. Rang im Achtzehner-Mannschaftsfeld erreichten. Nebst der Gruppen- wurde auch eine Einzel-Rangliste der 72 Jasser errechnet. Im grossen Feld der 72 Jasser platzierten sich Mathias Gisler mit 4227 Jasspunkten im 2. Rang und Hans Schwerzmann mit 4151 Punkten im 3. Rang, herzliche Gratulation!

Für den Männersportverein Hochwacht Zug: Gerold Fraefel

91. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug

Organisatorische Mithilfe beim ESAF und beim Sportfest 2020 fest eingeplant

43 Mitglieder sowie 4 Gäste liessen sich am 28. Jan. 2019 im Restaurant Fontana blicken, wo vorerst ein schmackhaftes Nachtessen serviert wurde. Der etablierte Zuger Verein spricht sportlich interessierte Männer an, die sich am Montagabend in den Hallen Loreto (20:00 – 21:30 Uhr – Übungen zur Fitness) und Guthirt (18 Uhr und 20 Uhr) unter kundiger Leitung sportlich betätigen wollen. In der Guthirt-Halle betreiben von 18:00 – 20:00 Uhr die älteren Semester Übungen für den ganzen Körper und hernach Volleyball; die noch etwas leistungswilligeren Herren sind im zweiten Training von 20:00 – 21:30 Uhr bei einem anspruchsvollen Turnprogramm unter sich.
Auf Antrag des Vorstandes hat die 91. VV die Zweckbindung der Helferkasse einstimmig aufgehoben und eine Zusammenlegung des Helfer- und Sparkontos einstimmig beschlossen.

35 – 40 Hochwächtler helfen beim ESAF
Steinstossen: Fest eingeplant ist die Mithilfe beim 2. und 3. Qualifikationswettkampf (27.4. & 25.5.2019) sowie am Freitag, dem 23.8.2019 bei der Herrichtung der Steinstoss-Arena und am Samstag, 24.8.2019 bei den Wettkämpfen im Leichtathletikstadion.
Zelt- und Campingplatz: Hier haben schon viele Männersportler ihre Mithilfe im Vorfeld und Nachgang zum ESAF zugesagt.

Sportfest 5. – 7. Juni 2020 in Zug
Weit im Voraus stellte Präsident Gerold Fraefel den Männersportlern das Sportfest 2020 vor.

Für den Männersportverein Hochwacht Zug: Gerold Fraefel

Klausabend, Montag, 3. Dez. 2018

39 Männersportler fanden sich im Rest. Rütli (Zeno’s) zum Klausabend ein. 4 Turnkameraden verwöhnten alle mit Wienerli und/oder Schweinswürstchen sowie Gritibänzen. Das gemütliche Beisammensein war gerade richtig in Gang gekommen, als der Samichlaus mit 2 Schmutzlis hereintrat. Zeremoniell öffnete der Samichlaus sein Goldenes Buch und erzählte daraus viel Positives und Amüsantes von A – Z, von Albert Annen bis zu Franz Zolliker. Fröhlichkeit kam auf und die Männersportler sangen Lieder, als wären sie im Männerchor.

Kurzbericht Wanderung, 6. November 2018

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag des 6. Nov. fanden sich Beat Aschmann, Albert Annen, Hans Kuster, Erwin Bartelt, Beny Walker, Adolf Suter, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein.

Von der Bushaltestelle Psychiatrische Klinik Zugersee (Oberwil) aus wanderten die 8 Männersportler in 2 ½ Stunden zuerst dem Mülibach entlang aufwärts, vorbei am Geschiebesammler und an der Ruine des ehemaligen Wasserbeckens für die 1909 abgebrochene Alte Mühle in Oberwil. Das abwechslungsreiche Bergaufwandern auf dem Zickzackweglein via Zopf zum Altenboden machte allen Freude. Unter einem mächtigen Bergahorn hielten alle inne und betrachteten den vielfältigen und vielfarbigen Laubmischwald. Kari Müller, pensionierter Förster, philosophierte zum immateriellen und materiellen Wert des Waldes mit seinen Alt- und Jungbäumen. Auf dem das Mülibachtobel querenden Höhenweg zwischen dem Altenboden und der Juchenegg betrachtete die Wandergruppe zudem einen Tot Baum voller Spechtlöcher. Abschliessend ging’s für alle noch ein Stück auf der Strasse aufwärts zur Bergstation der Zugerbergbahn.

Wetter: trocken, föhnig

Männersportler messen sich beim Spielabend, 22. Oktober 2018


7 Volleyball- und 5 Unihockey-Mannschaften verschiedener Männerriegen aus dem Kanton Zug (Baar, Hünenberg, Neuheim, Rotkreuz, Walchwil, Zug) sowie von Sins, und Dietwil zeigten am 22. Okt. 2018 in der Waldmannhalle in Baar, was sie im Seniorenalter von 50 – 75+ sportlich leisten können und vermögen. Für die Fans gab’s während 3 Stunden animierte Spiel zu sehen, fürs Alter auf ansprechendem bis wirklich gutem Niveau. Gelernt ist gelernt, denn viele Turner oder Spieler sind seit Jahrzehnten dem Sport verbunden und begeben sich auch im Alter einmal pro Woche in die Turnstunde, um fit zu bleiben. Wichtig auch: Fairness war oberstes Gebot!

Das Spielturnier (2 Volleyballfelder und ein Unihockeyfeld) wurde von engagierten Turnern der Männerriege Concordia Baar sehr gut organisiert (Meisterschaftsmodus, 11 Spielrunden). Mit von der Partie war auch die Volleyball-Mannschaft des Männersportvereins Hochwacht Zug (Jimmy Diener, Toni Dubacher, Ernst Iten, Ignaz Schuler, Franz Bieri, Ruedi Hediger, Hans Schwerzmann, Franz Forster, Peter Burkart), welche sich im 5. Rang klassierte.

Bei der Rangverkündigung in der Festwirtschaft war die gelebte Kameradschaft unter den Turn- und Spielkameraden ebenso wichtig wie der erzielte Spielrang.

Rangliste Volleyball: 1. TSV Rotkreuz; 2. MR Dietwil; 3. TSV Concordia Baar 1; 4. MR Sins; 5. Männersportverein Hochwacht Zug; 6. TSV Concordia Baar 2; MR Neuheim

Gerold Fraefel

Zuger Männersportler erwandern den Höhenweg Silenerberge


19 Turner des Männersportvereins Hochwacht Zug reisten am 26. Sept. nach Silenen und erreichten in 5 Fahrten mit der Luftseilbahn-Viererkabine die Aussichtsterrasse Chilcherberge. In 3 ½ Wanderstunden erreichte die Wandergruppe über die Hängebrücke im Schipfental, via aussergewöhnliche Waldabschnitte mit schönen Ausblicken ins Urnerland, zwei Lauirunsen und steile Wiesenraine die Picknickstelle am Golzernsee.
Wettergott Petrus meinte es sehr gut mit den Turnern, so dass bei der Brätelstelle am See im Pfadikessel ein feines Pilzrisotto gekocht und samt Grillade und einem Glas Wein genossen werden konnte.
Beim Aussichtspunkt östlich des Golzernsees genossen nachmittags alle den wunderbaren Ausblick ins Maderanertal und danach ging’s auf der anderen Seeseite zurück zu einer Einkehr im Bergrestaurant. Mit den Fahrten der Seilbahnen Chilcherberge und Golzeren, der Postauto- und Urner Busfahrt sowie mit den SBB-Fahrten (S2, IR 46, IC2) erlebten die Männersportler der Hochwacht Zug an einem Tag die vielschichtigen Möglichkeiten des öffentlichen Verkehrs.

Teilnehmer: Franz Zolliker, Toni Dubacher, Armin Jans, Gerold Fraefel, Adolf Suter, Hans Schwerzmann, Mathias Gisler, Hans Kuster, Albert Annen, Ruedi Hediger, Peter Gürber, Bruno Notter, Beny Walker, Jimmy Diener, Kari Müller, Felix Arnold, Josef Iten, Armin Giger, Robert Wiget
Pilzrisotto-Köche: Josef Iten, assistiert von Armin Giger und Robert Wiget

Page 1 of 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén