Autor: maennerriegezug Seite 2 von 6

3.5.2021 – Turngruppe Guthirt 18:00 – 20:00 Uhr: Wiederaufnahme des Turnens «nach Corona»

Wanderung Männersportverein Hochwacht Zug – Dienstag, 3. Nov. 2020

Bild: auf der Brücke über den Schwarzenbach

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag fanden sich am 3. Nov. Albert Annen, Adolf Suter, Erwin Bartelt, Mathias Gisler, Markus Gisler, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Mit dem ZVB-Bus 2 fuhr das Septett zur Haltestelle „Tobelbrücke-Höllgrotten“.
Kari Müller führte die Wandergruppe zuerst in den Inwilerwald, zeigte uns die Auslichtung des Waldes und das Aufkommen von Laubhölzern. Des Weiteren ging er auf die Zeit der Anbauschlacht nach Plan Wahlen im 2. Weltkrieg ein. Damals wurde die Rodung von beinahe 3 Hektaren Wald im Inwilerwald und Margelholz gefordert. In Allenwinden einquartierte Internierungstruppen aus Polen führten diese Rodungsarbeiten aus. Auch die Flurnamen „Schwarzfluh“ und „Höllfluh“ auf älteren Landeskarten auf Baarer- und Menzinger-Seite erwähnte Kari auf dem Gratweg. Dem Waldrand entlang, über die Brücke des Schwarzenbachs ging’s weiter zur Wildenburg. Bei Winzrüti erfolgte der Abstieg ins Lorzentobel zum EW und weiter via Brücke Pt. 618 zu einer kurzen Rast bei der Heidi-Hütte. Von hier aus erfolgte der Aufstieg nach Allenwinden und von dort reisten alle mit der ZVB nach Zug zurück.

Bericht: Gerold Fraefel

Wanderung Männersportverein Hochwacht Zug – Mittwoch, 16. Sept. 2020

Bild: Bergkapelle St. Katharina von 1789 in Vermol 1070 m. ü. M.

16 Turner des Männersportvereins Hochwacht Zug reisten am 16. Sept. von Zug aus ins Sarganserland. Das Weisstannental war das Wanderziel. Mit der SBB und SOB erreichten die Turnkameraden via Thalwil und Ziegelbrücke den Bahnhof Mels und bestiegen dort 2 Busse der Schülertransporte der Gemeinde Mels. Alle wurden zum Weiler Parmot 1048m hinaufchauffiert. 10 Min. später sassen die Turner auf der Veranda des Kiosks Chapfensee und stärkten sich vor den geplanten 3 ½ Wanderstunden (11.7km; Aufstieg 320 Hm; Abstieg 400 Hm).
Tüchtig marschierten die Turner dem Nordufer des Stausees Chapfensee entlang, querten über die 20m hohe Nord-Staumauer und stiegen zum lohnenswerten Aussichtspunkt Chapfenstein (Blick ins Seeztal) hinauf. Weiter ging’s über die 10m hohe Ost-Staumauer und weiter durchs wunderschöne, geschützte Naturreservat nach Vermol, der höchstgelegenen Dauersiedlung am Melserberg. Fortgesetzt wurde die Wanderung auf dem historischen Güterweg von Mels ins Weisstannental nach Schwendi. Die Forellenzucht lockte zur Besichtigung und zum Mittagessen (Forelle mit Risotto) und in der Gartenwirtschaft verbrachten die Turner zwei gemütliche Stunden.
Auf dem Seez-Uferweg erreichte die Wandergruppe von Schwendi aus das Wanderziel Weisstannen. Mit dem ÖV gelangten alle via Sargans und Thalwil zurück nach Zug.

Teilnehmer: Toni Dubacher, Armin Jans, Gerold Fraefel (Fotos), Franz Zolliker, Adolf Suter, Hans Schwerzmann, Albert Annen, Peter Gürber, Kari Müller, Felix Arnold, Ruedi Iten, Fritz Leupi, Silvan Romer, Hans Gantenbein, Claus Soltermann, Niklaus Bienz

Bilder zur Wanderung vom Chapfensee nach Weisstannen

Wanderung Männersportverein Hochwacht Zug, Dienstag, 1. Sept. 2020

Bild: auf dem Guggahürliweg beim Trehbach

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag fanden sich am 1. Sept., Albert Annen, Erwin Bartelt, Ruedi Leupi, Markus Gisler, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Mit dem ZVB-Bus 5 resp. 21 fuhren alle nach Arth.
Vom Dorfzentrum wanderten alle zur St. Georg-Kapelle, via Ober-Schattenberg zur Via Silva, dem Erlebnispfad an der Rigi-Nordlehne (7km; 200m Auf- und Abstieg). Seit 4 Generationen wird der Schutzwald oberhalb der Bahnlinie, der Autobahn und der Starkstromleitung gehegt und gepflegt, so dass ein vielfältiger Laubmischwald mit Weisstannen und Eiben herangewachsen ist. Im steilen Bergwald mit plattenartigem Aufbau von Nagelfluh- und Mergelfelsen schützen Natursteinmauern, Felsstützen und -verankerungen und angelegte Gräben vor dem Steinschlag, vor Erdrutschen und Murgängen. Einen Augenblick verweilte das Sextett auf dem Rückweg in der St. Georg-Kapelle und alle waren vom grossen Bild zum Dorfbrand von 1719 beeindruckt. Albert Annen berichtete vor der Kapelle aus seiner Jugendzeit von seiner Teilnahme an der Fronleichnamsprozession in Arth. Mit der ZVB ging’s von Arth zurück nach Zug.

Abschlussabend «17. Zentralschweizer Sportfest», Samstag, 29. Aug. 2020 – Maienmatt Oberägeri

Ludwig van Beethovens Komposition «Die Unvollendete» zitierten mehrere Redner (Sepp Born, Martin Pfister, Franz P. Iten und Werner Kurmann) bei der Würdigung der gut dreijährigen Vorarbeiten für das Zentralschweizer Sportfest vom 5.-7. Juni 2020, zum «schmerzlichen» Absageentscheid wegen COVID 19 an der 13. OK-Sitzung vom 16. März 2020. Die Redner hielten fest: «Das OK und die Subkomitees (rund 100 Personen) waren vorbereitet, der Tisch gedeckt, die Teilnehmerzahl (gut 3000) zufriedenstellend, die Geldmittelbeschaffung auf gutem Weg und die Vorfreude von Organisator und Teilnehmenden spürbar.»

Mit der Auflösung des Trägervereins (Turnverein Hünenberg, TSV Concordia Baar, Sport Union Ägeri, Männersport Hünenberg, Männersportverein Hochwacht Zug), der Rückzahlung der Darlehen an die Trägervereine und der Genehmigung des positiven Abschlusses der Sportfest-Abrechnung sowie mit einem gelungenen Abschlussabend konnte «ein erfreulicher Schlussstrich» zum (unvollendeten) Sportfest «gezogen werden».

Zuger Kantonalfinal im Swiss Athletics Sprint, Freitag 14. August 2020

Bild: Simone Cioffi, Hochwacht Zug, siegt über 60m in 9.44 bei den 11jährigen Mädchen

Die Zuger Leichtathletikanlage Hertiallmend ist saniert und steht bereit. Jedem ist diesem Sommer sicher der blaue Belag aufgefallen, welcher das Rot der Beläge von 1970 bis 2019 ersetzt hat.
Die Premiere fand am Freitagabend, dem 14. Aug. 2020, auf dem neuen blauen Belag mit der Austragung des Zuger Kantonalfinals im Sprint (50m, 60m, 80m für Kinder von 7 – 15 Jahren) statt, organisiert vom Leichtathletikverein Hochwacht Zug.
31 Kinder der Hochwacht Zug, 14 des LK Zug und 5 anderer Vereine aus dem Kanton Zug machten die Medaillen unter sich aus.

Tolle Stimmung am Grillabend Oberboden, Montag, 6. Juli 2020

Petrus war den Organisatoren Franz Forster, Toni Dubacher, Rosmarie & Hans Schwerzmann und Franz Bieri gut gesinnt (Herzlichen Dank!).
25 Männersportler und 8 Partnerinnen liessen es sich nicht nehmen, einen bezaubernden Abend bei feinen Grilladen gemeinsam zu verbringen.

Servelats und Bratwürste hatte Franz Forster, unser Metzgermeister, schnell zur Hand und genügend Wein, Bier sowie Mineralwasser waren mit dem Lieferwagen auch rassig angeliefert. Einige Gattinnen brachten verschiedene Gebäcke und Kuchen mit, so dass der Kaffee Avec am Schluss besonders gut schmeckte.

Der Platz bei der Hütte Oberboden ist für eine Gruppe unserer Grössenordnung besonders geeignet, waren doch genügend Sitzgelegenheiten vorhanden und das Grillteam hatte keine Mühe die Würste perfekt zuzubereiten. Sie schmeckten mit dem mitgebrachten Brot und dem Wein ausgezeichnet und passten gut zu den wechselnden Gesprächsrunden.

Vorstandsausflug Männersportverein Hochwacht Zug, Donnerstag, 25. Juni 2020

Bilder: Vorstand im Tabakmuseum Menziken und vor dem Strohdachhaus in Leimbach

Am 25. Juni 2020 begaben sich Toni Dubacher, Armin Jans, Peter Brunner und Gerold Fraefel in Begleitung ihrer Frauen, Heidi, Babette und Helen ins aargauische Wynental.

Während 1 ½ Stunden gab uns Herr Röthlin von Tourismus Aargau Süd im Tabakmuseum in Menziken einen Überblick über die allgemeine Geschichte des Tabaks und speziell der Tabakindustrie im Wynen- und Seetal. Zudem stellte er uns die wichtigsten Tabak verarbeitenden Betriebe der Region vor. In der Blütezeit vor dem 1. Weltkrieg arbeiteten 14000 Wynentaler in 68 Betrieben der Tabakindustrie. Im Sezessionskrieg zwischen den Süd- und Nordstaaten der USA hievte sich 1862 die Wynentaler Tabakindustrie dank eines Grossauftrags in internationale Sphären.

Auf dem Dorfplatz von Reinach gab’s danach unter den Platanen des historischen Restaurants «Haus zum Schneggen» einen Kaffeehalt und weiter ging’s zum Aargauer Strohdachhaus von 1783 in Bongärte (Leimbach AG), einem Ständerhaus mit Hochstüden gebaut und mit Stroh gedeckt.

Das anschliessende Nachtessen im Garten des Restaurants Löwen in Rickenbach LU rundete den Ausflug ab.

Protokoll – 92. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug

Protokoll der 92. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug

Turngruppe Loreto –Wiederaufnahme des Turnens nach «Corona», 18.5.20

Vorturner Röbi Wiget               Gastgeber Armin Jans offeriert ein «Corona»-Bier

 

Seite 2 von 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén