Kategorie: Berichte / Archiv Seite 1 von 6

107. DV der Sport Union Schweiz


Bild: Vergabe des Breitensportawards an Walter Maurer, Gerold Fraefel & Bernadette Christen

Plaffeien – Die 107. Delegiertenversammlung der Sport Union Schweiz vom 9. April 2022 im freiburgischen Plaffeien war vom Aufbruch unter dem Motto «#sportzäme» geprägt. Erstmals nach zweijährigem Unterbruch tagten die 150 Delegierten des Breitensportverbandes Sport Union Schweiz (SUS) wieder physisch. Im Zentrum der Ehrungen standen Rollstuhlathlet Beat Bösch (Europameister 100m im Rollstuhlsport) als Sportler des Jahres und Leichtathletin Riccarda Dietsche (Schweizer Rekordhalterin und Olympiavierte mit der 4x100m-Staffel) als Sportlerin des Jahres sowie Walter Maurer als Träger des 6. Breitensportawards. Ausserdem wurde der KTV Illgau mit dem Jugendförderpreis der Sport Union Schweiz ausgezeichnet. Der Breitensportaward wurde an Bernadette Christen aus Neuenkirch (Pionierin und jahrzehntelange Leiterin im Frauensport), Walter Maurer aus Heitenried (grosser Einsatz für die Gemeinde Heitenried und den TSV Heitenried) sowie an Gerold Fraefel (über 50 Jahre Vorstandsmitglied bei der Hochwacht Zug) vergeben.

Bericht und Foto: Brigitte Senn, Sport Union Schweiz

Jahresbericht 2021 des Präsidenten

94. Vereinsversammlung vom 4.7.2022

Liebe Turnkameraden, liebe Ehrenmitglieder und Gäste

Das Positive vorweg, am 3. Mai 2021 konnte der Turnbetrieb in allen 3 Turngruppen wieder aufgenommen werden und seither konnten sich unsere Männersportler wieder jeden Montag treffen! Unsere Vorturner zeigten sich äusserst flexibel, mussten sie doch 2021 und im Januar 2022 sieben verschiedene Corona-Schutzkonzepte im Turnbetrieb umsetzen. Mit der Einführung der Maskenpflicht in den Turnhallen am 20. Dez. 2021 kamen die Turnkameraden der beiden Guthirt-Gruppen zu folgender Einsicht: «Im Freien gibt’s praktisch keine Corona-Auflagen und alle können mittun»! So fanden im Januar 2022 als Ersatz fürs Turnen vier rund 8.5km lange Ausmärsche durch Zug, Baar, Steinhausen und Cham statt (17 bis 19 Teilnehmer). Am 17. Februar 2022 «erlöste» uns die Meldung: «Alle Corona-Massnahmen im Sport sind aufgehoben.» Hoffen wir, dass es so bleibt!

An den 3 Vorstandssitzungen diskutierten und organisierten Toni Dubacher, Armin Jans, Peter Brunner und Gerold Fraefel alle Details zum Jahresprogramm. Alle 15 Wanderungen konnten 2021 durchgeführt werden, die Vereinswanderung vom 22. Sept. 2021 aufs Stöcklichrüz sticht davon besonders hervor. Als gelungen verbucht werden kann auch der Grillabend vom 5. Juli 2021 bei der Oberbodenhütte (39 Personen), das Halsegg-Treffen vom 9. August 2021 und der Klausabend vom 6. Dez. 2021. Vorstandsintern waren die zu erledigenden Aufgaben klar festgelegt und alles wurde speditiv an die Hand genommen und dies in vorbildlicher Teamarbeit.

Am 30. Okt. 2021 fand endlich der ESAF-Helferanlass statt. 24 Chrampfer*innen fuhren mit dem Car nach Rheinfelden (Besichtigung der Brauerei Feldschlösschen, Mittagessen im Rest. Feldschlösschen und Rundgang in der Altstadt und zum Inseli).

12 Jubilare mit „runden“ oder „halbrunden“ Geburtstagen wurden 2021 besucht. Vorstandsmitglieder vertraten unsern Verein bei den Sportverbänden und befreundeten Vereinen oder nahmen virtuell an der Versammlung teil.

Allen (Vorstand, Vorturner, Revisoren, Wanderleiter, Helfer da und Helfer dort) danke ich für den Einsatz im Vereinsjahr 2021.
Im Vereinsjahr 2022 wünscht der Vorstand allen alles Gute und gute Gesundheit. Bleibt fit!

Gerold Fraefel

Delegiertenversammlung Sport Union Zentralschweiz – Samstag, 19. März 2022


Bild: Burgbachsaal Zug / Bericht und Foto: Gerold Fraefel

Die Verbandsleitung der Sport Union Zentralschweiz, federführend Markus Iten und Monika Kunz, sowie das Organisationskomitee des Männersportvereins Hochwacht Zug (Gerold Fraefel Präsident; Toni Dubacher, Übernahme und Abgabe sowie Technik und Dekoration des Burgbachsaales; Peter Burkard, Herrichtung des Saales für die Delegierten; Armin Jans, Finanzen und Geschenke; Peter Brunner, Eingangskontrolle, Beschilderung, Dekoration mit Fahnen; Ernst Iten, Führung und Personaleinsatz der Festwirtschaft; Peter Gürber, Abgabe der Präsente an die Geehrten) zeichneten für die Vorbereitung der Delegiertenversammlung im Vorfeld verantwortlich. 11 Turnkameraden sowie 4 Frauen von Turnkameraden kamen am Tag der DV in verschiedenen Aufgaben zum Einsatz und ermöglichten den 90 Vereinsdelegierten und Ehrenmitgliedern, 15 Sportlern und 5 Gästen einen einwandfreien Ablauf.

Markus Iten von der Verbandsleitung führte gekonnt durch die Traktanden der Delegiertenversammlung. Alle Verbandsgeschäfte gingen reibungslos und einstimmig über die Bühne, auch die Jahresberichte und die Verbandsrechnung.

Höhepunkte der DV waren der/die
→   musikalischer Auftritt des Whistleblowers Saxofon Ensembles der Musikschule Zug (Leitung: Linus Amstad)

→   Totenehrung durch Pfarrer Reto Kaufmann, unter anderen für SUSZ-Ehrenmitglied Othmar Cabiallavetta aus den Reihen der Hochwacht Zug

→   Grussadressen von: Markus Pfister, Landamman (Regierungsrat des Kt. Zug); Esther Haas (Kantonsratspräsidentin); Vroni Straub, Schulpräsidentin (Stadtrat von Zug); Sepp Born (Zentralpräsident der Sport Union Schweiz)

→   Ehrung langjähriger Funktionäre: Gerold Fraefel 50 Jahre Vorstandsmitglied bei der Hochwacht Zug sowie Werner Kurmann 45 Jahre Trainer Kunstturnen beim TV Hünenberg und weiterer rund 50 Funktionäre mit ehrenamtlichem Einsatz von 10 – 35 Jahren in den Vereinen der Innerschweiz

→   Ehrung erfolgreicher Sportler auf nationaler Ebene, vor allem Ringer, Nationalturner und Steinstösser

→   Gerold Fraefels kurzer Bildvortrag zur Geschichte des Turnens in der Stadt Zug

Erlebniswanderung, Dienstag, 1. Febr. 2022


Bild: Aussichtspunkt Ahoren 1150m (600m südwestlich St. Jost) am 1.2.2022
v.l.n.r.: Albert Annen, Franz Zolliker, Adolf Suter, Kari Müller, Erwin Bartelt, Mathias Gisler, Beny Walker, Markus Gisler, Beat Aschmann; Fotograf: Gerold Fraefel

25cm Pulverschnee und mehr waren am 31. Jan. und 1. Febr. im Ratengebiet vom Himmel gefallen. Wanderleiter Kari Müller spekulierte am Bahnhof Zug: „Es ist wohl noch niemand durch den Neuschnee im St. Jost-, Erlen- und Ahorengebiet gegangen, zudem schützt uns dort der Wald vor dem kühlen Wind“. Der Vorschlag begeisterte die 10 Turnkameraden und genau so war’s dann auch. Von der Skiliftpiste am Ratengütsch aus, wateten alle auf der geplanten 1 ¾-stündigen Runde durch den vollkommen unberührten Schnee. Bei den Verwehungen auf dem Pilgerweg lag der Schnee gar knietief. Der Schneesturm der Nacht hatte den Schnee richtig an die Baumstämme gepeitscht, dies vom Waldboden bis zu den Baumwipfeln. „Es ist heute genauso wie zu unserer Kinderzeit auf dem Schulweg nach nächtigem Schneefall in Ufiberig (Kt. Schwyz) und in Gurtnellen (Urnerland), als wir Schulkinder in Einerkolonne durch den Schnee einen Schneepfad spurten“; meinten Dölf Suter und Beny Walker.

Bericht: Gerold Fraefel

Touren im Januar

Tour durch Baar am Montagabend, 17. Jan. 2022

18:00 Uhr; Treffpunkt vor der Turnhalle Guthirt.
Unter der Leitung von Gerold Fraefel gingen 19 Turnkameraden auf eine Runde nach und durch Baar und zwar so, wie man normalerweise nicht durch Baar geht (Guthirt – Wiesenweg – Ibelweg – Franz-Rittmeyer-Weg – Birkenweg – Inwil, Brücke über die Tangente – Grundstrasse – Sonnenweg – Obermühle – Hinterbüelweg – Rest. Bären – Gartenstrasse – Albisstrasse – Gartenstrasse – Bahnhof Baar – Asylstrasse – Kirche – Friedhof – Bahnhof Neufeld – Grabenstrasse – Bahnhof Lindenpark – Ostseite des Bahndammes bis zum Ökihof Zug – Guthirt); 1 ¾h Gehzeit.


Tour durch Steinhausen am Montagabend, 24. Jan. 2022

17:55 Uhr Treffpunkt in der Bahnhofhalle in Zug;
18:06 Uhr von Gleis 7 Fahrt mit der S5 von Zug nach Steinhausen Rigiblick!
19 Männersportler marschierten unter der Leitung von Gerold Fraefel vom Bahnhof Rigiblick aus durch Steinhausen und zurück nach Zug (Bahndammweg nordwärts – Rigiweg am Schlossberg – Kirchmattweg – Erliweg – Hasenbergweg – Hasenbergstrasse – Freudenbergstrasse – Zürcherhof – Mattenrainweg – Rainweg – Guntenbühl – Höfenstrasse – Schochenmühle – Rest. Freimann – Unterochsenhof – Pulverhäuschen – ehemalige Schleife – Unterführung Feldstrasse – Guthirt); 1 ¾h Gehzeit.


Tour durch Cham am Montagabend, 31. Jan. 2022

17:55 Uhr Treffpunkt in der Bahnhofhalle in Zug!
18:06 Uhr von Gleis 4 Fahrt mit der S1 von Zug nach Cham Bahnhof!
18 Männersportler begaben sich unter Leitung von Gerold Fraefel vom Bahnhof Cham aus auf eine Runde durch Cham und zurück nach Zug (vom Bahnhof südwestwärts – Neuhofstrasse – Enikerweg – Krämermatt – Leichtathletikanlage Röhrliberg – Rigistrasse – Werkhof Cham – Lorzenbrücke – Fabrikstrasse – Löberenstrasse – Flachsacker – Mugerenmatt – Eichstrasse – Unterführung Bahnhof Alpenblick – Seeuferweg – Brüggli – Abenteuerspielplatz Fröschenmatt – Steinhauser Fussweg – Bahnhof Zug); 1 ¾h Gehzeit. Unser langjähriger Vorturner Beny Walker hatte nach gut 20 Jahren am 31. Jan. 2022 seinen letzten Arbeitstag auf der «Fröschenmatt» als Betreuer der Tiere (5 Geissen, bis vor 2 Jahren auch Esel) und lud zu seinem Abschied alle 18 Turnkameraden auf dem Areal zu Kaffee (auch Avec) und Kuchen ein. Tausend Dank!

Berichte: Gerold Fraefel

Stadttour anstatt Turnen, Montag, 10. Jan. 2022


Bild: Fischmarkt Zug
Bericht und Foto: Gerold Fraefel

«Im Freien gibt’s praktisch keine Corona-Auflagen und alle können mittun», dies war am 20. Dez 2021 intern der Tenor nach dem Turnen in der Guthirt-Turnhalle.
Gerold Fraefel schlug vor: «Am Montag, 10. Jan. 2022, 18:00 Uhr treffen wir uns vor der Turnhalle Guthirt. Wenn das Wetter es erlaubt, begeben wir uns unter meiner Leitung auf eine Stadtrunde und zwar so, wie man normalerweise nicht durchs Stadtgebiet geht.»

Route: Guthirt-Turnhalle → Mattenstrasse → Baarerstrasse → Gubelloch → Westseite Bahnhof → Pilatusstrasse → Alterszentrum Neustadt → Turnhalle Schützenmatt → Seeuferweg → Landsgemeindeplatz → Goldgasse → Ober Altstadt → Alterszentrum Frauensteinmatt → Mänibachstrasse → Bahnunterführung → Überbauung Roost → Obere Roostmatt → Hänibüel → Schwertstrasse → Friedhofweg → Klosterstrasse → Bohlstrasse → Bohlgutsch → Rosenbergweg → Unterleh → Obmoos → Blumenweg → Löbernstrasse → Bergliweg → Haldenstrasse → Bleichimattweg → Guthirtstrasse → Schulhausplatz Guthirt / 1 3/4h Gehzeit / 9km / 130 Höhenmeter

Teilnehmer: Adolf Suter, Walter Meier, Erwin Bartelt, Peter Brunner, Toni Dubacher, Beat Aschmann, Ruedi Iten, Markus Gisler, Fritz Leupi, Hans Schwerzmann, Ruedi Hediger, Kari Müller, Peter Vogel, Peter Gürber, Franz Zolliker, Albert Annen, Mathias Gisler, Jimmy Diener, Gerold Fraefel

Wetter: 2 Grad Celsius, trocken, leicht bewölkt

Erlebniswanderung, Dienstag, 2. Nov. 2021


Bild: Tannsacher (unterhalb des Weilers Oberalbis)

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag fanden sich am 2. Nov. Albert Annen, Beat Aschmann, Hans Gantenbein, Mathias Gisler, Peter Hess, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Mit dem ZVB-Bus 3 und Postauto 280 fuhr das Septett nach Hausen am Albis.
Kari Müller führte die Wandergruppe zuerst auf dem Wigartenweg nach Heisch und aufwärts nach Winterhalden. „Heute queren wir auf der Oberen Bergstrasse den herbstlichen Laubwald am Huserberg. Geniesst es, das Laub der Buchen, Ulmen, Eschen, Eichen, Berg-, Spitz- und Feldahorne und weiterer Laubhölzer in allen Farben zu sehen und unter euren Füssen zu spüren!“ meinte Wanderleiter Kari Müller. Herrlich schien die Sonne durch den lichten Laubwald und der Südwestwindföhn ermöglichte eine exzellente Sicht auf den Zugersee und in die Voralpen. Leicht abwärts ging’s zum Weiler Husertal. Von dort aus machten die 7 Männersportler einen Abstecher an den Beginn der Jonen (20km langer Nebenfluss der Reuss) bei Hinter Allmenden. Effektiv fliesst die Jonen von Moos 1.5km unterirdisch bis hie her und entspringt im Ebertswilerholz. Die 3 Mammutbäume (Stämme mit rund 13 Metern Umfang) im Albisbrunn-Park beäugte das Septett zum Schluss der Wanderung, gehören die 3 Prachtexemplare doch zu den 10 grössten Mammutbäumen in der Schweiz.

Bericht und Foto: Gerold Fraefel

ESAF Chrampfer-Ausflug, 30. Oktober 2021


24 Helfer*innen, welche sich am ESAF 2019 im Steinstossen und/oder auf dem Zelt- & Campingplatz als Chrampfer an mehreren Tagen gross „ins Zeug“ gelegt hatten , fuhren mit dem Car von Zug zur Brauerei Feldschlösschen nach Rheinfelden. Ernst Iten, Toni Dubacher, Armin Jans und Gerold Fraefel von der Vereinsleitung des Männersportvereins Hochwacht Zug waren für die Vorbereitung des Ausflugs und die Reiseleitung sowie für den Bummel durchs Städtchen Rheinfelden und an den Rhein zum Inseli verantwortlich.

Die Besichtigung der Gebäude der Brauerei mit ihrer Architektur im Schlossstil z. B. im Innern des Sudhauses, das Verstehen der Hintergründe der Bierherstellung und eine Bierdegustation standen als erstes an und danach wurde allen Chrampfern im Restaurant der Brauerei das Mittagessen serviert.

Wanderung, Mittwoch, 22. Sept. 2021


Bild: Kapelle St. Wendel im Rickental (Willerzell) 940m ü. M.

14 Turner des Männersportvereins Hochwacht Zug reisten am 22. Sept. von Zug aus via Thalwil, Wädenswil, Einsiedeln nach Willerzell. Das Stöcklichrüz war das Wanderziel. 10 Min. später sassen die Turner an der Morgensonne des Dorfladens und stärkten sich vor den geplanten 4 Wanderstunden (12.6km; Aufstieg und Abstieg 610 Höhenmeter).
Wanderroute: Willerzell 890m→ Grosshusweid → Summerig 1185m → Grueb 1240m → Feuerstelle Vogelherd 1201m → Stöcklichrüz 1246m → Feuerstelle Vogelherd 1201m → Gueteregg 1270m → Rindereggli 1191m → Hintereggwald → Fischbach 956m → Kapelle St. Wendel 940m → Willerzell, 890m
Mit dem ÖV gelangten alle via Einsiedeln, Biberbrugg, Goldau zurück nach Zug.

Teilnehmer: Toni Dubacher, Armin Jans, Gerold Fraefel, Adolf Suter, Hans Gantenbein, Peter Gürber, Kari Müller, Mathias Gisler, Ruedi Iten, Fritz Leupi, Ruedi Hediger, Erwin Bartelt, Niklaus Bienz, Beat Aschmann

Erlebniswanderung – Dienstag, 7. Sept. 2021


Bild: St. Jost 1150m (Kirchlein, Weihung 1701, und Bruderhaus)

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag fanden sich am 7. Sept. Albert Annen, Franz Zolliker, Erwin Bartelt, Mathias Gisler, Markus Gisler, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Mit den ZVB-Bussen fuhr das Septett zur Haltestelle „Raten“ und auch die Rückfahrt führte vom Raten nach Zug zurück.
Kari Müller führte die Wandergruppe zuerst auf der Waldstrasse am Nordostabhang von St. Jost zum Franzosenstein, weiter zum Böschirain, zum Ahoren 1162m, zum St. Jost 1150m, zum Ratengütsch 1119m und zurück zum Raten.
Kari Müller erläuterte im grossen Waldteil auf der Nordostseite von St. Jost den Flurnamen „Wisstannen“, urkundlich seit 1591 erwähnt. „Hier ist ein klimatisch idealer Standort für Weisstannen“, meinte der pensionierte Förster und zeigte uns mehrere über 100jährige Tannen. Am unteren Waldrand, am nach Westen exponierten Waldteil am St. Jost, erläuterte Kari den Flurnamen „Erlen“ und beim Aussichtspunkt Pt. 1150 den Flurnamen „Ahoren“.
Gerold Fraefel zeigte seinen 6 Turnkameraden den „Franzosenstein“ (Gedenkstein mit Kruzifix, Inschrift „Den Helden von St. Jost 1798“, Gefecht vom 2. Mai 1798 der Schwyzer, Ägerer und Menzinger gegen die Franzosen) und berichtete auf der Wanderrunde auch vom 30. Juni 1940, 01:00 Uhr, als zwei britische Bomber von Norden her über den Rhein in den Schweizer Luftraum eingedrungen waren und einer der zwei im Wissenbachgebiet mit nicht mehr benötigter Bombenlast die Bewohner der umliegenden Bauerngehöfte aus dem Schlaf riss.

Foto und Bericht: Gerold Fraefel

Seite 1 von 6

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén