Kategorie: Berichte / Archiv Seite 2 von 5

Tolle Stimmung am Grillabend Oberboden, Montag, 6. Juli 2020

Petrus war den Organisatoren Franz Forster, Toni Dubacher, Rosmarie & Hans Schwerzmann und Franz Bieri gut gesinnt (Herzlichen Dank!).
25 Männersportler und 8 Partnerinnen liessen es sich nicht nehmen, einen bezaubernden Abend bei feinen Grilladen gemeinsam zu verbringen.

Servelats und Bratwürste hatte Franz Forster, unser Metzgermeister, schnell zur Hand und genügend Wein, Bier sowie Mineralwasser waren mit dem Lieferwagen auch rassig angeliefert. Einige Gattinnen brachten verschiedene Gebäcke und Kuchen mit, so dass der Kaffee Avec am Schluss besonders gut schmeckte.

Der Platz bei der Hütte Oberboden ist für eine Gruppe unserer Grössenordnung besonders geeignet, waren doch genügend Sitzgelegenheiten vorhanden und das Grillteam hatte keine Mühe die Würste perfekt zuzubereiten. Sie schmeckten mit dem mitgebrachten Brot und dem Wein ausgezeichnet und passten gut zu den wechselnden Gesprächsrunden.

Vorstandsausflug Männersportverein Hochwacht Zug, Donnerstag, 25. Juni 2020

Bilder: Vorstand im Tabakmuseum Menziken und vor dem Strohdachhaus in Leimbach

Am 25. Juni 2020 begaben sich Toni Dubacher, Armin Jans, Peter Brunner und Gerold Fraefel in Begleitung ihrer Frauen, Heidi, Babette und Helen ins aargauische Wynental.

Während 1 ½ Stunden gab uns Herr Röthlin von Tourismus Aargau Süd im Tabakmuseum in Menziken einen Überblick über die allgemeine Geschichte des Tabaks und speziell der Tabakindustrie im Wynen- und Seetal. Zudem stellte er uns die wichtigsten Tabak verarbeitenden Betriebe der Region vor. In der Blütezeit vor dem 1. Weltkrieg arbeiteten 14000 Wynentaler in 68 Betrieben der Tabakindustrie. Im Sezessionskrieg zwischen den Süd- und Nordstaaten der USA hievte sich 1862 die Wynentaler Tabakindustrie dank eines Grossauftrags in internationale Sphären.

Auf dem Dorfplatz von Reinach gab’s danach unter den Platanen des historischen Restaurants «Haus zum Schneggen» einen Kaffeehalt und weiter ging’s zum Aargauer Strohdachhaus von 1783 in Bongärte (Leimbach AG), einem Ständerhaus mit Hochstüden gebaut und mit Stroh gedeckt.

Das anschliessende Nachtessen im Garten des Restaurants Löwen in Rickenbach LU rundete den Ausflug ab.

Protokoll – 92. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug

Protokoll der 92. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug

Turngruppe Loreto –Wiederaufnahme des Turnens nach «Corona», 18.5.20

Vorturner Röbi Wiget               Gastgeber Armin Jans offeriert ein «Corona»-Bier

 

50 Jahre ehrenamtlich im Einsatz für die Leichtathletik


Bilder: Andreas Busslinger, Christian H. Hildebrand


Gerold Fraefel wird mit dem Prix Panathlon für seine ehrenamtlichen Tätigkeiten ausgezeichnet

Für den Gewinn des Prix Panathlon, der für langjährigen, freiwilligen Einsatz zu Gunsten des Sports verliehen wird, waren Bärti Körner für seinen Einsatz im Blindensport, Gerold Fraefel für seinen Einsatz in der Hochwacht Zug und Peter Stutz als Förderer des Zuger Handballs nominiert. Alle Nominierten erhielten ein Zertifikat. Dann verkündete Nicolas Betschart, Präsident von Panathlon Zug: «Das vom Zuger Künstler Urs Bischof geschaffene Unikat mit der auf einem Glassockel thronenden olympischen Flamme aus Gold – die auch als Anstecknadel getragen werden kann – geht an Gerold Fraefel.»

In einer filmischen Laudatio flimmerten die letzten 50 Jahre vorüber, in denen Gerold Fraefel – zusammen mit seiner Frau Helen und den Kindern – ehrenamtlich die Zuger Leichtathletikszene geprägt hat. Fraefel war unter anderem als Schiedsrichter und Vorstand von Vereinen tätig. Er betonte: «Ein Einzelner ist nur so stark wie sein Team. Die Verleihung des Prix Panathlon ist eine Motivation, Schub für weitere Einsätze zu Gunsten des Sports zu geben.»

Neue Zuger Zeitung, 1.2.2020, Martin Mühlebach

92. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug


Organisatorische Mithilfe beim Sportfest 2020 in Zug fest eingeplant

44 Mitglieder sowie 4 Gäste liessen sich am 27. Jan. 2020 im Restaurant Fontana blicken, wo vorerst ein schmackhaftes Nachtessen serviert wurde. Der etablierte Zuger Verein spricht sportlich interessierte Männer an, die sich am Montagabend in den Hallen Guthirt und Loreto in 3 Turngruppen unter kundiger Leitung sportlich betätigen wollen.
Im Besondern wurde Vorturner Beny Walker gedankt, er amtet nun 30 Jahre (seit 1989) mit Elan als Turnleiter und er vermag in jedem Turnen zu begeistern. In den 3 Turngruppen ist im Gesamten der Turnstundenbesuch von durchschnittlich 35 auf 40 angestiegen, dies wurde lobend erwähnt.

1‘302,5 Chrampferstunden am ESAF, beim Steinstossen und beim Zelt- und Campingplatz, das war eine grandiose Leistung. Alle Männersportler waren stolz in diesen 2 Bereichen zum riesigen Organisationserfolg des ESAF beigetragen zu haben.
Als Dank dafür gibt’s am 7.11.2020 einen Helferanlass.

OK-Präsident und Regierungsrat Martin Pfister stellte den Anwesenden das Zentralschweizer Sportfest vom 5.-7. Juni 2020 in Zug vor und dankte jetzt schon für die vielen zugesagten Helfereinsätze. Fast nahtlos geht’s für die Männersportler vom einen zum andern Grossanlass über, auch 2020 werden wieder alle gefordert sein.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Monat Januar wurde Ernst Iten Ehrenmitglied, zuerst im Zuger kantonalen Schwinger-Verband und nun auch bei uns im Männersportverein Hochwacht Zug. Seit 2009 ist Ernst Vorturner in der Guthirt-Acht-Uhr-Gruppe und auch sonst hat Ernst sehr viel für unsern Männersportverein geleistet.

Für den Männersportverein Hochwacht Zug: Gerold Fraefel

Kurzbericht Wanderung Dienstag, 7. Januar 2020

Bild: Aufstieg zum Schweikhof

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag des 7. Januars fanden sich Hans Gantenbein, Markus Gisler, Erwin Bartelt, Adolf Suter, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Von der Haltestelle Bahnhof/Metalli erfolgte die ZVB-Hinreise nach Sihlbrugg zum Start der Wanderung. Rückreise mit Postauto und Bahn: Hausen a. A. → Baar → Zug

Wanderroute: Sihlbrugg → Sihlzopf → Schweikhof → Husertal → Waldrand Huserberg → Hausen a. A.

Die 6 Männersportler genossen in diesen 2 ½ Stunden den Ausblick in die Voralpen und Alpen sowie ins Zugerland. Beim Aufstieg im Wald betrachteten alle das weit fortgeschrittene Wachstum der saisongrünen und krautigen Blätter des Aronstabes.
Wetter: trocken, sonnig bis wolkig

Klausabend des Männersportvereins Hochwacht Zug, Montag, 2. Dez. 2019


42 Männersportler fanden sich im Rest. CHEZ LADURE, Baarerstrasse 97, Zug zum Klausabend ein. 3 Turnkameraden verwöhnten alle mit Pouletflügelis sowie Gritibänzen. Das gemütliche Beisammensein war gerade richtig in Gang gekommen, als der Samichlaus mit 2 Schmutzlis hereintrat. Zeremoniell öffnete der Samichlaus sein Goldenes Buch und erzählte daraus viel Positives und Amüsantes, nämlich von abgelösten Turnschuhsohlen, verwechselten Sporttaschen, fehlenden Kaffekapseln fürs Kaffee avec, ungewollt verspätetem Eintreffen der 3 Pilzrisottoköche, den 3 wetterharten Gipfelstürmern, eines um 04:00 Uhr vergeblich erschienenen ESAF-Chrampfers usw. . Toni Amrein unterhielt die Männersportler mit einer witzigen und amüsanten Rede. Danach kam Fröhlichkeit auf, bis alle gut gelaunt nach Hause gingen.

Männersportler messen sich beim Spielabend in Rotkreuz


8 Volleyball- und 5 Unihockey-Mannschaften verschiedener Männerriegen aus dem Kanton Zug (Baar, Hünenberg, Neuheim, Rotkreuz, Steinhausen, Walchwil, Zug) sowie von Küssnacht, Sins, und Dietwil zeigten am 28. Okt. 2019 in der Dorfmatthalle in Rotkreuz, was sie im Seniorenalter von 50 – 75+ sportlich leisten können und vermögen.
Das Spielturnier (2 Volleyballfelder und ein Unihockeyfeld) wurde von engagierten Turnern der Männerriege Rotkreuz sehr gut organisiert (Volleyball: 2 Vierergruppen und zum Schluss Rangspiele). Mit von der Partie war auch die Volleyball-Mannschaft des Männersportvereins Hochwacht Zug, welche sich im 7. Rang klassierte.
Das Spiel um den 7. oder 8. Rang konnten die Zuger gegen Steinhausen 19:8 gewinnen.

Gerold Fraefel

Kurzbericht Wanderung, 18. September 2019

Zuger Männersportler wanderten in der Mythenregion

19 Turner des Männersportvereins Hochwacht Zug reisten am 18. Sept. nach Rickenbach SZ und erreichten in 3 Fahrten die Aussichtsterrasse Rotenflue. In 3 ½ Stunden erreichte die Wandergruppe das Clubhaus Bärenfang des SAC Rossberg, inklusive einer Einkehr im Rest. Haggenegg sowie der Beobachtung eines Gamsrudels am Fusse des Haggenspitzs.

Wettergott Petrus meinte es gut mit den Turnern, denn das Wetter war besser als angekündigt (zwar Hochnebelfelder, aber mindestens 1km Sicht, leichte Bise).

Josef Iten, Röbi Wiget und Armin Giger kochten im Bärenfang ein feines Pilzrisotto, das zusammen mit der mitgebrachten Grillade allen mundete.

Teilnehmer: Franz Zolliker, Toni Dubacher, Hans Gantenbein, Gerold Fraefel, Adolf Suter, Hans Schwerzmann, Mathias Gisler, Peter Vogel, Albert Annen, Erwin Bartelt, Markus Gisler, Ruedi Iten, Beat Aschmann, Jimmy Diener, Kari Müller, Felix Arnold, Josef Iten, Armin Giger, Robert Wiget

Pilzrisotto-Köche: Josef Iten, assistiert von Armin Giger und Robert Wiget

Seite 2 von 5

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén