Erlebniswanderung, Dienstag, 1. Febr. 2022


Bild: Aussichtspunkt Ahoren 1150m (600m südwestlich St. Jost) am 1.2.2022
v.l.n.r.: Albert Annen, Franz Zolliker, Adolf Suter, Kari Müller, Erwin Bartelt, Mathias Gisler, Beny Walker, Markus Gisler, Beat Aschmann; Fotograf: Gerold Fraefel

25cm Pulverschnee und mehr waren am 31. Jan. und 1. Febr. im Ratengebiet vom Himmel gefallen. Wanderleiter Kari Müller spekulierte am Bahnhof Zug: „Es ist wohl noch niemand durch den Neuschnee im St. Jost-, Erlen- und Ahorengebiet gegangen, zudem schützt uns dort der Wald vor dem kühlen Wind“. Der Vorschlag begeisterte die 10 Turnkameraden und genau so war’s dann auch. Von der Skiliftpiste am Ratengütsch aus, wateten alle auf der geplanten 1 ¾-stündigen Runde durch den vollkommen unberührten Schnee. Bei den Verwehungen auf dem Pilgerweg lag der Schnee gar knietief. Der Schneesturm der Nacht hatte den Schnee richtig an die Baumstämme gepeitscht, dies vom Waldboden bis zu den Baumwipfeln. „Es ist heute genauso wie zu unserer Kinderzeit auf dem Schulweg nach nächtigem Schneefall in Ufiberig (Kt. Schwyz) und in Gurtnellen (Urnerland), als wir Schulkinder in Einerkolonne durch den Schnee einen Schneepfad spurten“; meinten Dölf Suter und Beny Walker.

Bericht: Gerold Fraefel

Touren im Januar

Tour durch Baar am Montagabend, 17. Jan. 2022

18:00 Uhr; Treffpunkt vor der Turnhalle Guthirt.
Unter der Leitung von Gerold Fraefel gingen 19 Turnkameraden auf eine Runde nach und durch Baar und zwar so, wie man normalerweise nicht durch Baar geht (Guthirt – Wiesenweg – Ibelweg – Franz-Rittmeyer-Weg – Birkenweg – Inwil, Brücke über die Tangente – Grundstrasse – Sonnenweg – Obermühle – Hinterbüelweg – Rest. Bären – Gartenstrasse – Albisstrasse – Gartenstrasse – Bahnhof Baar – Asylstrasse – Kirche – Friedhof – Bahnhof Neufeld – Grabenstrasse – Bahnhof Lindenpark – Ostseite des Bahndammes bis zum Ökihof Zug – Guthirt); 1 ¾h Gehzeit.


Tour durch Steinhausen am Montagabend, 24. Jan. 2022

17:55 Uhr Treffpunkt in der Bahnhofhalle in Zug;
18:06 Uhr von Gleis 7 Fahrt mit der S5 von Zug nach Steinhausen Rigiblick!
19 Männersportler marschierten unter der Leitung von Gerold Fraefel vom Bahnhof Rigiblick aus durch Steinhausen und zurück nach Zug (Bahndammweg nordwärts – Rigiweg am Schlossberg – Kirchmattweg – Erliweg – Hasenbergweg – Hasenbergstrasse – Freudenbergstrasse – Zürcherhof – Mattenrainweg – Rainweg – Guntenbühl – Höfenstrasse – Schochenmühle – Rest. Freimann – Unterochsenhof – Pulverhäuschen – ehemalige Schleife – Unterführung Feldstrasse – Guthirt); 1 ¾h Gehzeit.


Tour durch Cham am Montagabend, 31. Jan. 2022

17:55 Uhr Treffpunkt in der Bahnhofhalle in Zug!
18:06 Uhr von Gleis 4 Fahrt mit der S1 von Zug nach Cham Bahnhof!
18 Männersportler begaben sich unter Leitung von Gerold Fraefel vom Bahnhof Cham aus auf eine Runde durch Cham und zurück nach Zug (vom Bahnhof südwestwärts – Neuhofstrasse – Enikerweg – Krämermatt – Leichtathletikanlage Röhrliberg – Rigistrasse – Werkhof Cham – Lorzenbrücke – Fabrikstrasse – Löberenstrasse – Flachsacker – Mugerenmatt – Eichstrasse – Unterführung Bahnhof Alpenblick – Seeuferweg – Brüggli – Abenteuerspielplatz Fröschenmatt – Steinhauser Fussweg – Bahnhof Zug); 1 ¾h Gehzeit. Unser langjähriger Vorturner Beny Walker hatte nach gut 20 Jahren am 31. Jan. 2022 seinen letzten Arbeitstag auf der «Fröschenmatt» als Betreuer der Tiere (5 Geissen, bis vor 2 Jahren auch Esel) und lud zu seinem Abschied alle 18 Turnkameraden auf dem Areal zu Kaffee (auch Avec) und Kuchen ein. Tausend Dank!

Berichte: Gerold Fraefel

Stadttour anstatt Turnen, Montag, 10. Jan. 2022


Bild: Fischmarkt Zug
Bericht und Foto: Gerold Fraefel

«Im Freien gibt’s praktisch keine Corona-Auflagen und alle können mittun», dies war am 20. Dez 2021 intern der Tenor nach dem Turnen in der Guthirt-Turnhalle.
Gerold Fraefel schlug vor: «Am Montag, 10. Jan. 2022, 18:00 Uhr treffen wir uns vor der Turnhalle Guthirt. Wenn das Wetter es erlaubt, begeben wir uns unter meiner Leitung auf eine Stadtrunde und zwar so, wie man normalerweise nicht durchs Stadtgebiet geht.»

Route: Guthirt-Turnhalle → Mattenstrasse → Baarerstrasse → Gubelloch → Westseite Bahnhof → Pilatusstrasse → Alterszentrum Neustadt → Turnhalle Schützenmatt → Seeuferweg → Landsgemeindeplatz → Goldgasse → Ober Altstadt → Alterszentrum Frauensteinmatt → Mänibachstrasse → Bahnunterführung → Überbauung Roost → Obere Roostmatt → Hänibüel → Schwertstrasse → Friedhofweg → Klosterstrasse → Bohlstrasse → Bohlgutsch → Rosenbergweg → Unterleh → Obmoos → Blumenweg → Löbernstrasse → Bergliweg → Haldenstrasse → Bleichimattweg → Guthirtstrasse → Schulhausplatz Guthirt / 1 3/4h Gehzeit / 9km / 130 Höhenmeter

Teilnehmer: Adolf Suter, Walter Meier, Erwin Bartelt, Peter Brunner, Toni Dubacher, Beat Aschmann, Ruedi Iten, Markus Gisler, Fritz Leupi, Hans Schwerzmann, Ruedi Hediger, Kari Müller, Peter Vogel, Peter Gürber, Franz Zolliker, Albert Annen, Mathias Gisler, Jimmy Diener, Gerold Fraefel

Wetter: 2 Grad Celsius, trocken, leicht bewölkt

Erlebniswanderung, Dienstag, 2. Nov. 2021


Bild: Tannsacher (unterhalb des Weilers Oberalbis)

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag fanden sich am 2. Nov. Albert Annen, Beat Aschmann, Hans Gantenbein, Mathias Gisler, Peter Hess, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Mit dem ZVB-Bus 3 und Postauto 280 fuhr das Septett nach Hausen am Albis.
Kari Müller führte die Wandergruppe zuerst auf dem Wigartenweg nach Heisch und aufwärts nach Winterhalden. „Heute queren wir auf der Oberen Bergstrasse den herbstlichen Laubwald am Huserberg. Geniesst es, das Laub der Buchen, Ulmen, Eschen, Eichen, Berg-, Spitz- und Feldahorne und weiterer Laubhölzer in allen Farben zu sehen und unter euren Füssen zu spüren!“ meinte Wanderleiter Kari Müller. Herrlich schien die Sonne durch den lichten Laubwald und der Südwestwindföhn ermöglichte eine exzellente Sicht auf den Zugersee und in die Voralpen. Leicht abwärts ging’s zum Weiler Husertal. Von dort aus machten die 7 Männersportler einen Abstecher an den Beginn der Jonen (20km langer Nebenfluss der Reuss) bei Hinter Allmenden. Effektiv fliesst die Jonen von Moos 1.5km unterirdisch bis hie her und entspringt im Ebertswilerholz. Die 3 Mammutbäume (Stämme mit rund 13 Metern Umfang) im Albisbrunn-Park beäugte das Septett zum Schluss der Wanderung, gehören die 3 Prachtexemplare doch zu den 10 grössten Mammutbäumen in der Schweiz.

Bericht und Foto: Gerold Fraefel

ESAF Chrampfer-Ausflug, 30. Oktober 2021


24 Helfer*innen, welche sich am ESAF 2019 im Steinstossen und/oder auf dem Zelt- & Campingplatz als Chrampfer an mehreren Tagen gross „ins Zeug“ gelegt hatten , fuhren mit dem Car von Zug zur Brauerei Feldschlösschen nach Rheinfelden. Ernst Iten, Toni Dubacher, Armin Jans und Gerold Fraefel von der Vereinsleitung des Männersportvereins Hochwacht Zug waren für die Vorbereitung des Ausflugs und die Reiseleitung sowie für den Bummel durchs Städtchen Rheinfelden und an den Rhein zum Inseli verantwortlich.

Die Besichtigung der Gebäude der Brauerei mit ihrer Architektur im Schlossstil z. B. im Innern des Sudhauses, das Verstehen der Hintergründe der Bierherstellung und eine Bierdegustation standen als erstes an und danach wurde allen Chrampfern im Restaurant der Brauerei das Mittagessen serviert.

Wanderung, Mittwoch, 22. Sept. 2021


Bild: Kapelle St. Wendel im Rickental (Willerzell) 940m ü. M.

14 Turner des Männersportvereins Hochwacht Zug reisten am 22. Sept. von Zug aus via Thalwil, Wädenswil, Einsiedeln nach Willerzell. Das Stöcklichrüz war das Wanderziel. 10 Min. später sassen die Turner an der Morgensonne des Dorfladens und stärkten sich vor den geplanten 4 Wanderstunden (12.6km; Aufstieg und Abstieg 610 Höhenmeter).
Wanderroute: Willerzell 890m→ Grosshusweid → Summerig 1185m → Grueb 1240m → Feuerstelle Vogelherd 1201m → Stöcklichrüz 1246m → Feuerstelle Vogelherd 1201m → Gueteregg 1270m → Rindereggli 1191m → Hintereggwald → Fischbach 956m → Kapelle St. Wendel 940m → Willerzell, 890m
Mit dem ÖV gelangten alle via Einsiedeln, Biberbrugg, Goldau zurück nach Zug.

Teilnehmer: Toni Dubacher, Armin Jans, Gerold Fraefel, Adolf Suter, Hans Gantenbein, Peter Gürber, Kari Müller, Mathias Gisler, Ruedi Iten, Fritz Leupi, Ruedi Hediger, Erwin Bartelt, Niklaus Bienz, Beat Aschmann

Erlebniswanderung – Dienstag, 7. Sept. 2021


Bild: St. Jost 1150m (Kirchlein, Weihung 1701, und Bruderhaus)

Zur Wanderung am Dienstagnachmittag fanden sich am 7. Sept. Albert Annen, Franz Zolliker, Erwin Bartelt, Mathias Gisler, Markus Gisler, Kari Müller und Gerold Fraefel um 13.15 Uhr in der Zuger Bahnhofshalle ein. Mit den ZVB-Bussen fuhr das Septett zur Haltestelle „Raten“ und auch die Rückfahrt führte vom Raten nach Zug zurück.
Kari Müller führte die Wandergruppe zuerst auf der Waldstrasse am Nordostabhang von St. Jost zum Franzosenstein, weiter zum Böschirain, zum Ahoren 1162m, zum St. Jost 1150m, zum Ratengütsch 1119m und zurück zum Raten.
Kari Müller erläuterte im grossen Waldteil auf der Nordostseite von St. Jost den Flurnamen „Wisstannen“, urkundlich seit 1591 erwähnt. „Hier ist ein klimatisch idealer Standort für Weisstannen“, meinte der pensionierte Förster und zeigte uns mehrere über 100jährige Tannen. Am unteren Waldrand, am nach Westen exponierten Waldteil am St. Jost, erläuterte Kari den Flurnamen „Erlen“ und beim Aussichtspunkt Pt. 1150 den Flurnamen „Ahoren“.
Gerold Fraefel zeigte seinen 6 Turnkameraden den „Franzosenstein“ (Gedenkstein mit Kruzifix, Inschrift „Den Helden von St. Jost 1798“, Gefecht vom 2. Mai 1798 der Schwyzer, Ägerer und Menzinger gegen die Franzosen) und berichtete auf der Wanderrunde auch vom 30. Juni 1940, 01:00 Uhr, als zwei britische Bomber von Norden her über den Rhein in den Schweizer Luftraum eingedrungen waren und einer der zwei im Wissenbachgebiet mit nicht mehr benötigter Bombenlast die Bewohner der umliegenden Bauerngehöfte aus dem Schlaf riss.

Foto und Bericht: Gerold Fraefel

Wanderung, Montag, 9. Aug. 2021


Bild: Leiterenflue 1533m
v.l.n.r: Klaus Bienz, Kari Müller, Ernst Iten, Peter Burkard, Toni Dubacher, Ignaz Schuler

Zur Wanderung am Montagabend der 6. Sommerferienwoche trafen sich 11 Turner um 16.30 resp. 18.30 Uhr beim Restaurant Halsegg. In zwei Wandergruppen mit unterschiedlichen Tempo ging’s von der Halsegg 1320m aufwärts via Türlistock 1501m, Leiterenflue 1533m zum Wildspitz 1580m (im Bild: 2. Gruppe). Der Rückweg führte über die Langmatt 1570m zur Halsegg.

In der heimeligen Gaststube des Rest. Halsegg sassen noch alle gut 2 Stunden gut gelaunt zusammen.
Wetter: trocken, leicht bewölkt

Bericht und Foto: Gerold Fraefel

Grillabend Oberboden, 5. Juli 2021


Petrus war den Organisatoren Marlise & Franz Forster, Silvia & Toni Dubacher, Rosmarie & Hans Schwerzmann und Franz Bieri bestens gesinnt (Herzlichen Dank!).
31 Männersportler und 8 Partnerinnen liessen es sich nicht nehmen, einen bezaubernden Abend bei feinen Grilladen gemeinsam zu verbringen. Servelats und Bratwürste hatte Franz Forster, unser Metzgermeister, schnell zur Hand und genügend Wein, Bier sowie Mineralwasser waren mit dem Lieferwagen auch rassig angeliefert. Zudem gab’s noch Kirschen vom Hofladen Bröchli.
Einige Gattinnen brachten verschiedene Gebäcke und Kuchen mit, so dass der Kaffee Avec am Schluss besonders gut schmeckte.

93. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug


36 Mitglieder sowie 4 Gäste liessen sich am 28. Juni 2021 im Restaurant Fontana blicken, wo vorerst ein schmackhaftes Nachtessen serviert wurde.
Der etablierte Zuger Sportverein spricht sportlich interessierte Männer an, die sich am Montagabend in den Hallen Guthirt und Loreto in 3 Turngruppen unter kundiger Leitung sportlich betätigen wollen. Aber! … Das Vereinsjahr 2020 war geprägt von der Einstellung des Turnbetriebes (vom 22. März bis zum 12. April sowie vom 19. Okt. bis zum 20. Dez.) sowie von der Wiederaufnahme des Turnbetriebes am 8. Mai bis zu den Herbstferien. Alle 14 geplanten Wanderungen konnten hingegen durchgeführt werden, wovon jene vom 16. Sept. ins Weisstannental heraussticht.

Höhepunkt der 93. VV war die Ernennung von 3 Ehrenmitgliedern.

Für den Männersportverein Hochwacht Zug: Gerold Fraefel

Protokoll der 93. VV des Männersportvereins Hochwacht Zug

Seite 2 von 7

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén